21.06.2016: Shelburne – Birchtown – West Pubnico – Yarmouth

21.06.2016: Shelburne – Birchtown – West Pubnico – Yarmouth (128 km)
Das Black Loyalist Heritage Centrum in Birchtown ist ein Museum und eine Gedenkstätte für befreite amerikanische Sklaven die auf der Seite der britischen  Krone gegen abtrünnige Amerikaner gekämpft haben. Birchtown war die grösste Siedlung von freien Schwarzen ausserhalb Afrikas.

Mehr zur Geschichte der Black Loyalists erfährst du unter: Black History Canada

Leider ist das Museum geschlossen und ausser mir und dem Gärtner ist um 10:00 Uhr niemand auf dem Gelände anzutreffen.

Die nächste Station ist ebenfalls einer kulturellen Minderheit gewidmet, den Akadiern. Akadier sind französische stämmige Siedler, die sich weigerten, den Treue-Eid auf die britische Krone zu leisten. Viele flüchteten nach Louisiana, New Orleans oder in die Karibik. Andere versteckten sich in Nova Scotia oder liessen sich in New Brunswick nieder.
Das Museumsdorf “le village historique Acadien” in West Pubnico, das ich besuchte, ist eine Nachbildung der arkadischen Siedlung.
Die Akadier halten ihre Tradition aufrecht. Sie sprechen ein für meine Ohren  unverständliches Französisch. Bei vielen Häusern in der Region weht die arkadische Flagge, als Zeichen der Identifikation mit der französischen Kultur.
In Museumsdorf wurden einer Schulklasse auf Exkursion, die alten Handwerksgebräuche auf Englisch erklärt.
Eine kleine Anekdote: In der Fischerhütte, in der ein Mitarbeiter einer Schülergruppe vieles rund um den Fischfang erklärte wurde ich kurzerhand zum Mitglied der Gruppe erklärt. O-Ton: Listen Boys, we’ve got a new mate, so you have to move, that she also can see something. Übersetzt heisst das: Jungs, ihr habt einen neuen Kameraden erhalten und müsst ein bisschen Platz machen, damit sie auch etwas sehen kann.
In Yarmouth, wo ich mich für die Nachtruhe niederlasse, finde ich ein Plätzchen oberhalb der Uferstrasse und direkt gegenüber des Fährterminals. Vom Städtchen gewann ich einen zwiespältigen Eindruck. Einerseits viele schöne, gepflegte Häuser. Andererseits, im Stadtzentrum viele leerstehende und verwahrloste Häuser. Dieser Anblick bedrückt mich. Seit die Fährverbindung im Jahr 2014 zwischen Bar Harbor (USA) und Yarmouth (CA) wieder aufgenommen wurde, geht es mit Yarmouth wirtschaftlich wieder aufwärts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.